Gesprächskreis Familienforschung Tecklenburger Land

Wir sind ein lockerer Zusammenschluss von Personen jeden Alters. Wenn Sie sich für Familienforschung im Tecklenburger Land interessieren, sind sie herzlich zu unseren Treffen eingeladen. Direkt zum nächsten Termin? Klicken Sie bitte hier.

 

Treffen des Gesprächskreises Familienforschung Tecklenburger Land

Diese Treffen sind offen für alle Personen, die an Genealogie interessiert sind. Wir sind an keinen Verein gebunden und nehmen auch keine Mitgliedsbeiträge oder Teilnehmergebühren.
Treffpunkt: Akademie Talaue c/o Gasthof Prigge, Brochterbecker Str. 60, 49525 Lengerich-Wechte.
Anfahrt und Info: www.gasthof-prigge.de

 

Unser Treffpunkt: Hunsche-Archiv

Wegen der idealen Forschungsmöglichkeiten, die das Hunsche-Archiv den Familienforschern im Tecklenburger Land bietet, treffen wir uns zukünftig dort. Der Förderverein Talaue südliches Tecklenburger Land e.V., der das Hunsche-Archiv betreut, ermöglicht es unserem Arbeitskreis, unsere monatlichen Treffen in seinen Räumlichkeiten, die Platz für ca. 20 Personen bieten, abzuhalten. Wenn z.B. zu einem Vortrag eine größere Zahl von Besuchern kommt, können wir auf die anderen Räume des Gasthofs Prigge ausweichen.

Beim Hunsche-Archiv bedanken wir uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit!

 

Unsere Treffen

Wenn nichts anderes angegeben ist, treffen wir uns an jedem letzten Freitag im Monat um 17.00 Uhr im Hunsche-Archiv. Nähere Informationen (sowie die Themen der Treffen) finden Sie jeweils auf dieser Webseite und in der aktuellen Tagespresse.

Vorschau auf das Treffen am 27. März 2020

Aufgrund der aktuellen Lage wird auch das Treffen im April verschoben. 

Weitere Informationen werden Sie an dieser Stelle und in der Tagespresse finden.

 

 

Leibeigenschaft

Bis zur „Bauernbefreiung“ im 19. Jahrhundert lebten fast alle Bauern des Tecklenburger Landes in der Eigenbehörgkeit. Auf Grund jahrhundertealter Rechte war nicht nur der von den Bauern bewirtschaftete Hof im Besitz eines Grundherrn, sondern auch die Menschen lebten in persönlicher Unfreiheit.

Die genauen Rechte und Pflichten der Grundherrschaft, wie auch der unfreien Bauern wurden schon früh in sogenannten Urbaren schriftlich aufgezeichnet.  Geregelt wurden darin praktisch alle Bereiche des täglichen Lebens, über die regelmäßig zu leistenden Dienste, die Beteiligung an der „großen Wäsche“ beim Grundherrn, die Bewirtung von Jagdgesellschaften bis hin zu genauen Verzeichnissen aller Eichen auf einem Hof.  Auch die alljährlichen Abgaben und Dienste für den Herrn waren bis in das kleinste Detail  festgelegt und lassen neben aller Belastung auch  die Leistungsfähigkeit der einzelnen Höfe erkennen.

Darüberhinaus wollen wir uns auch Gedanken darüber machen, in welchem Umfang diese aus dem Mittelalter stammenden Rechte die Entwicklung einer moderneren ertragreicheren Landwirtschaft behinderten.

Den Teilnehmern bleibt wie immer genügend Zeit für Fragen und Mitteilungen zu eigenen Projekten.

Wie alle Treffen der Gruppe ist auch diese Veranstaltung für jeden offen, der sich für Familienforschung interessiert. Gäste sind herzlich willkommen. Es wird weder ein Teilnehmerbeitrag erhoben, noch eine Vereinsmitgliedschaft erwartet.

Der Gesprächskreis Familienforschung im Tecklenburger Land unter der Leitung von Brigitte Jahnke MA, Tecklenburg, trifft sich am Freitag, den 27. März 2020 um 17 Uhr   im Hunsche-Archiv im Gasthof Prigge, Brochterbecker Str. 60, 49525 Lengerich-Wechte.